top of page

My spiritual path


Mein spiritueller Weg



Es ist so witzig, dass mich gelegentlich Leute fragen, wann mein spiritueller Weg begann. Und es ist für mich klar, dass er in diesem Leben bei der Geburt begann.

Denn ob wir nun aktiv Spiritualität praktizieren oder nicht spielt gar nicht so eine Rolle. Die Essenz von uns ist spirituell und wir sind alle hier in der Erdschule, um zu lernen und uns seelisch weiterzuentwickeln.


Wir sind spirituelle Wesen.


Aber natürlich hatte ich auch diesen sogenannten Wendepunkt, von dem ich dir hier ein wenig erzähle.


Ok, ja klar, manchmal kommen wir vom Weg ab und verlieren wir die Verbindung zu unserem höheren Selbst. Wir fallen. Wir werden krank. Wir verlieren alles. Wir zweifeln. Wir werden depressiv.


ABER die Seele ist ja doch immer da und auch in solchen Momentan hören wir Sie wenn auch nur für Bruchteile. Diese Verbindung ist es, was uns hilft, weiterzumachen. Wir werden alle geführt.


Ich wusste also immer über diese Verbindung Bescheid, und ich habe mein Leben danach gelebt. Natürlich habe ich viele falsche Entscheidungen getroffen. Ich habe gelitten. Ich war in ungesunden Beziehungen, wurde ausgenutzt und mental missbraucht und ungerecht behandelt.


Aber hey, warte!


Das ist natürlich das Ego, das da spricht. Das Ego will immer alles als gut oder schlecht abstempeln und am liebsten anderen die Schuld zuschieben. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, muss ich auch zugeben, dass ich all diese Erlebnisse angezogen hatte und sie für meine Weiterentwicklung gewählt hatte. Diese Erfahrungen waren wichtig für mein persönliches Wachstum. Deshalb kann ich heute auch so gut anderen helfen, die in ähnlichen Situationen feststecken.

Heute ist mir auch klar, dass meine Glaubenssätze von Angst geprägt waren und ich dadurch mit meiner Energie bestimmte Menschen und Erfahrungen angezogen habe. Ich lud also bestimmte Lebenserfahrungen selbst ein.


Obwohl ich genau wusste, wie ungesund diese Lebensweise war, konnte ich lange Zeit einfach nicht davon loskommen, es war wie eine Sucht. Und irgendwann kam dann natürlich der Zusammenbruch. Ich konnte nicht mehr schlafen, hatte ständig Schmerzen, Panikattacken und fühlte mich verloren, ich hatte das Gefühl, von mir selbst abgekoppelt zu sein, und ich hatte wahnsinnige Angst!


Das war der Wendepunkt. Ich erinnere mich, dass ich in meinem Bett lag und solche Schmerzen hatte, dass ich dachte, ich würde jetzt sterben.

Eine innere Stimme sagte mir dann, dass alles in Ordnung sei und dass ich nur einige Veränderungen in meinem Leben vornehmen müsse. Diese Stimme erklärte mir, dass alles, was ich mir wünschte, möglich war.


Alles, was ich brauchte, war bereits da, ich musste nur mutig genug sein, es zu wagen. Und das tat isch dann auch!


Auf einmal war ich in der Lage, die Änderungen zu realisieren. Ich nahm mir mehr Zeit für mich und konzentrierte mich mehr auf Yoga. Mehr und mehr spirituelle Lehren kamen in mein Leben, wie Kundalini Yoga. Eine regelmäßige Kundalini Yoga-Praxis half mir UNGLAUBLICH und gab mir sofort eine innere Stärke und Mut. Meine Energie änderte sich und somit änderte sich auch automatisch das, was ich anzog.


Das Universum arbeitet unglaublich schnell!


Als ich begann, mich innerlich zu verändern, war ich in fähig, die Veränderungen im Außen zu leben. Ich habe meinen ungesunden Job gekündigt und bin für ein paar Monate nach Indien gereist. Darauf folgten ein paar Jahre voller Yoga-Lehrer-Ausbildungen, Heiler-Ausbildungen, Ernährungsschulen (westlich und ayurvedisch), Ayurveda-Lifestyle-Coach-Ausbildungen. Das hat mich alles unglaublich bereichert.


Schritt für Schritt verbesserte sich mein Leben. Aber das Allerwichtigste war die innere Veränderung.


Ich begann, mich nicht mehr darum zu kümmern, wie es für die Außenwelt wirken würde. Als ich anfing, Yoga zu unterrichten, fragten mich die Leute oft: "Wie viele Schüler hast du denn?" Die gleiche Frage kam, als ich mit dem Coaching begann. Für mich ist das eine sehr eingeschränkte Sichtweise und ich messe Erfolg heute völlig anders.

Das Einzige, was mich interessiert, ist, WIE ich mich fühle und wie sehr ich meine Arbeit genieße. Die enthusiastischen Rückmeldungen und das Funkeln in den Augen meiner Schüler und Klienten ist einfach so wertvoll und so bereichernd für meine Seele. Das ist es, was mich wirklich erfüllt und mich im Herzen glücklich macht, ich möchte auch in Zukunft das tun, was mich am meisten inspiriert und begeistert. Ich möchte mit allem, was ich tue, zu einer besseren Welt beitragen, und es aus Liebe tun. Denn wenn wir Menschen helfen, gesünder und glücklicher mit dem Leben zu sein, tragen wir automatisch zu einer positiven Entwicklung in der Welt bei und das ist meine Berufung.


Mein Ziel ist es, mein Leben wenn immer möglich als mein mein höchstes Selbst zu leben, und das kannst Du auch!


Bist du bereit für die Reise?









#highestself #Kundalini #spirituality #Spiritual #transformation #selfaccepance


#Ayurveda #spiritualbeing #selfhelp #selfdevelopment #selflove

7 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page